Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Sonntag, 9. August 2009

Social Media Marketing & Messbarkeit – Gedanken & Lektüre der Woche

In den letzten Tagen sind mir einige aus meiner Sicht sehr interessante Postings und Dokumente zu Social Media Marketing und Web Marketing untergekommen:



Bild

Brandkraft hat diese Grafik auf ihre Web Site gestellt, die die Arbeit einer Social Media Agentur sehr gut visualisiert.


Hugo E. Martin referenziert in seinem Blog auf eine Studie von Wetpaint und Altimeter Group, nach der Unternehmen, die in Social Media am engagiertesten und aktivsten sind, 18 % mehr Umsatz generieren, nicht aktive Unternehmen Umsatz verlieren. In der Studie werden die Unternehmen in die abgebildeten Klassen unterschieden.


In diesem Zusammenhang ist auch der (schon etwas ältere) Blogeintrag von Dirk Shaw interessant: Moving beyond social media metrics to business outcomes. Was trägt Social Media Marketing wirklich zur Bottom Line bei? Eine Frage, die früher oder später immer vom Management denjenigen gestellt werden wird, die Social Media Marketing für wichtig erachten. Shaw beschreibt wie sich seine Rolle bei Vignette auch durch den Weg vom Web 1.0 zum Web 2.0 geändert hat. Er nennt vier wichtige Prioritäten, die er unterdessen setzt:

  • Neue Leads generieren
  • Aufmerksamkeit für die Marke in neuen Märkten aufbauen
  • Die Wahrnehmung der Marke steuern
  • Für Kunden Service und Support bieten

Und korrekterweise stellt er die Frage, wie man den Erfolg misst? Die Anzahl der Retweets? Die Kommentare zu Blogeinträgen? Wirklich generiertes Geschäft und wie weist man das nach? Klickraten?


In einem Interview antwortet Mike Damphousse von Green Leads auf die Frage, welche Metrix er benutzt, um den Erfolg von Social Media zu messen, mit dem zunehmenden Verkehr auf der Webseite und mehr Leads, beides über 6 Monate gemessen. Der zunehmende Besuch auf der Web Site hänge eindeutig mit Social Media-Aktivitäten zusammen. Ist das alles an Messbarkeit, was wir haben? Oder ist es eine Kombination verschiedener Parameter:

  • Zugriffe auf Blogeintrag
  • Kommentare in Blogeintrag
  • Retweets
  • Anzahl der Follower in Twitter
  • Downloads & Views auf YouTube
  • Fans für die Facebook Fan Page
  • Anzahl der Mitglieder in der Community
  • Teilnehmer am Webcast
  • Aktive Beteiligung an Diskussionen
  • ...

Ich vermute, dass wir auf längere Sicht mit diesen unterschiedlichen Parametern arbeiten werden müssen. Die Metrix für Social Media-Erfolg ist noch nicht definiert ist, kann noch gar nicht definiert sein. Das Thema Erfolgsmessung wird und sollte uns deshalb gerade im Bereich Social Media weiter intensiv beschäftigen.

Posted via web from stefan63's posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen