Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Montag, 18. Januar 2010

Mein Lotus JamCamp-Tagebuch: Um was soll es auf dem JamCamp gehen und warum organisiert IBM das?

Nun wollen (und werden) wir also am 23. und 24. April das Lotus JamCamp in Ehningen durchführen und auch dazu einen Online Jam online starten (Details zum Start und Verlauf des Online Jams in Kürze). Warum tun wir das? Das Lotus JamCamp soll eine Plattform bieten, auf der Vertreter aus Unternehmen und Verwaltung, Digital Natives, Studenten und Professoren, Business Partner und IBM'er miteinander diskutieren, in Ehningen und online im Jam. Oft habe ich den Eindruck, daß nur sehr oberflächlich darüber gesprochen wird, was Digital Natives in Unternehmen an Arbeitsweisen. Arbeitskultur und Tools erwarten. Das JamCamp soll Digital Natives, Studenten, Unternehmen, Personalern und IT'lern die Chance geben, miteinander statt übereinander diese (und andere) Themen zu diskutieren. Im direkten Austausch kann vielleicht ein besseres Verständnis erarbeitet werden, wie beispielsweise der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen sollte.

 Welche Funktionen und Werkzeuge erwartet ein/e talentierte/r junge/r Mitarbeiterin wirklich, wenn sie/er ins Unternehmen kommt? Wie können Mitarbeiter smarter arbeiten und „neue“ Technologien nutzen, die im Web 2.0 gang und gäbe sind? Was heißt Enterprise 2.0 aus Unternehmenssicht und aus Sicht der jungen Generation? Worauf müssen neue Mitarbeiter beim Thema Datensicherheit und Datenschutz in Unternehmen achten? Wie führe ich Blogs, Wikis, soziale Netze und andere Collaboration-Technologien organisatorisch im Unternehmen ein, damit ich zum Enterprise 2.0 mutiere? Das sind einige der Themen, zu denen wir uns eine offene und rege Diskussion zwischen Unternehmensvertretern, Studenten und den Digital Natives wünschen.

 Wir als IBM erhoffen uns natürlich auch Nutzen vom JamCamp. Unsere Labor in Böblingen kann aus der oben beschriebenen hoffentlich regen Diskussion sicher auch lernen, was wir in unseren Produkte bieten sollten. Die Diskussion kann uns als IBM im Rahmen der Smarter Work-Initiative dabei helfen, welche und wie wir unsere Lösungen am Markt positonieren und welche Funktionen wir betonen sollten. Was kann Smarter Work bedeuten? Wir wollen durch das JamCamp einfach auch dazulernen.

 Und natürlich wünschen wir uns, daß durch das JamCamp auch die Angebote der IBM und insbesondere die Lösungen und Produkte der Lotus-Brand bekannter werden. Sie sollen – so hoffen wir - bekannter werden bei Digital Natives und in Universitäten. Und Unternehmensvertreter sollen erkennen, daß Lotus heute weit mehr als Lotus Notes ist.

Unser Ziel und Wunsch ist es, daß das JamCamp keine Produktschau wird und wir als IBM'er werden auch die Vortragsvorschläge, die wir einreichen, entsprechend gestalten. Auf dem JamCamp und im Online Jam soll es um Themen und durchaus Technologien, aber nicht um Produkte und Featureschlachten gehen. Die Produkte der IBM und die Lotus-Produkte werden zu anderen Anlässen und Veranstaltungen, so beispielsweise der DNUG – dem Treffen der deutschen Lotus-Anwender – am 7. bis 9. Juni in Berlin ausführlich behandelt.
 
Warum heisst die Veranstaltung Lotus JamCamp? Nun ja, die Lotus-Brand in der IBM organisiert die Veranstaltung und führt sie im Rahmen der Lotus knows-Kampagne durch. Lotus ist auch die Marke, die sich am direktesten mit dem Arbeitsplatz der Zukunft, mit Enterprise 2.0 und Technologien auseinandersetzt, die sowohl für Digital Natives wie auch Unternehmen für den smarten Arbeitsplatz von Interesse sind. Das Event hätte aber auch genau so gut IBM JamCamp Smarter Work heißen können. Und eventuell werden wir Smarter Work noch als Titel hinzufügen. Feedback hierzu ist durchaus sehr willkommen.
 
Und last but not least wollen wir auch eine neue Form von Events ausprobieren, die in meinem ersten Posting beschriebene Mischung von Barcamp, OpenSpace-Event, konventioneller Veranstaltung und Online Jam. Mal schauen, wie dies von den unterschiedlichen Gruppen, die wir ansprechen wollen, angenommen wird.

Posted via email from Digital naiv - Stefan63's Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen