Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Dienstag, 19. Januar 2010

Wie ich künftig Präsentationen baue und Dokumente erstelle (Lotusphere-Bericht)

Eigentlich wollte ich meine Lotusphere-Beiträge nur auf EULUC und im IBM BlueBlog publizieren, da ich meinen privaten Blog doch von zu viel Lotus-Nachrichten oder Lotus-Marketing freihalten will. Ich mache jetzt hier einige Ausnahmen, da ich hier auf der Lotusphere so viele coole Technologie sehe, die den Arbeitsplatz der Zukunft und die Zusammenarbeit (Collaboration) maßgeblich verändern werden, zumindest meinen eigenen Arbeitsplatz Deshalb auch dieses Posting.

Ich muß meine gestrige Aussage revidieren. Hier gibt es auf der Lotusphere eine Vielzahl superaufregender Neuigkeiten. Diese sind teilweise noch kein „Produkt“, aber man sieht deutlich wo der Zug hingeht und ich bin „superexcited“. (Der amerikanische Einfluß schlägt nach 3 Tagen USA durch). Aber im Ernst. Ich habe gerade eine extrem spannende Technologien gesehen, die auch nicht in allzu großer Ferne liegen. Und ich finde sie spannend, weil sie mir bei meiner täglichen Arbeit helfen werden.
 
Wer von Euch muß regelmäßig Präsentationen erstellen? Und wer „komponiert“ solche Präsentationen aus bestehenden Foliensätzen? Ich tue das und es ist immer sehr aufwändig, die spezielle Folie in der 89 Folien umfassenden Präsentation zu finden, die ich in meinen Foliensatz einbauen will. Klingt bekannt?
 
Ich habe die Lösung für genau diese Aufgabe gesehen. Slide Library, ein Bestandteil von LotusLive Labs. Slide Library ermöglicht es mir, online meine Foliensätze zu durchsuchen. Langweilg? Gähn? Nein, mit Slide Library kann ich aufgrund des Inhalts genau die Folie finden, die ich suche und diese eine Folie (oder mehrere Folien) markieren und in eine neue oder bestehende Präsentation einfügen. Alles online in LotusLive mit Thumbnail- und Preview der einzelnen Slides. Auf Mausklick entsteht eine neue Präsentation, der ich ebenfalls mit einem Klick ein einheitliches Layout verpasseb kann. Diese Lösung wird mir persönlich extrem viel Zeit sparen und meine Produktivität enorm erhöhen.
 
Slide Library ist ein Angebot, das über LotusLive Labs, den neuen hier in Orlando angekündigten Service innerhalb von LotusLive, verfügbar ist. LotusLive Labs ist – wie ich schon in einem früheren Posting geschrieben habe – eine Zusammenarbeit mit IBM Research. Hier stellt IBM verschiedene Produktentwicklungen und Technologien als Preview online innerhalb von LotusLive zur Verfügung. Bestehende LotusLive-Mitglieder können online die Mitgliedschaft zu LotusLive Labs beantrage (Ich habe es gerade getan und kann gar nicht abwarten, bis ich mit den neuen Tools rumspielen kann). Der Service soll dann generell in Q2-2010 (so habe ich es verstanden) verfügbar werden.
 
Und eben habe ich auch eine Preview von Project Concord gesehen. Project Concord ist der neue Collaborative Web Editor von Lotus. Den Namen finde ich etwas irreführend, denn es ist mehr, als Texte, Tabellen und Präsentationen im Web zu bearbeiten. Ja, es ist auch ein Co-Editor, mit dem man gemeinsam Dateien bearbeiten kann. Sehr cool. Einzelne Bereiche können bestimmten Autoren zugewiesen werden. Die Bearbeitungshistorie wird dokumentiert (Compliance und Nachvollziehbarkeit!). Schon das ist enorm vielversprechend.
 
Ebenso cool finde ich die Web Clipping Services und die Integration von lokalen „Desktop“-Dateien und Web Inhalten von Project Concord. Mit den neuen Funktionen kann ich Web-Seiten aussuchen, dort Bereiche markieren und highlighten, die dann mit Tags in meine Clip Library überführt werden. Inhalte dieser Clip Library kann ich dann wie gewohnt zusammenfassen oder die Library nach Stichworten durchsuchen. Ich habe dann die Möglichkeit, Inhalte aus diesen Clips in meine Dokumente, Tabellen und Präsentationen per Mausklick zu überführen. Nicht nur das, ich kann diese Infos dann auch natürlich editieren. Tabellen beispielsweise werden wohl automatisch in Smart Tables überführt, die ich wie von der Tabellenkalkulation gewohnt, filtern, sortieren und ergänzen kann.
 
Für mich wird diese Funktion enorme Bedeutung bekommen. Momentan bookmarke ich für mich wichtige Web Seiten in Lotus Connections (oder delicious), um später wieder auf sie zuzugreifen. Das tue ich dann und suche die Bereiche, Grafiken oder Tabellen, die für mich wichtig sind, um sie in neue Dokumente einzufügen. Künftig werde ich wahrscheinlich einen großen Teil meines Bookmarking durch die Clipping Services ersetzen und die Inhalte dann wie oben beschrieben für neue Blogeinträge, Dokumente oder Präsentationen verwenden. Und ich habe dann schon genau die Teile der Webseite markiert, die ich haben will. Very cool stuff, das mir meine Arbeit ungemein erleichtern wird. Und auch hier: Stellt es mir gestern zur Verfügung.
 
Das sind jetzt nur zwei Beispiele, was über LotusLive Labs zur Verfügung stehen wird. Die Volltextsuche in Videodateien habe ich ja bereits beschrieben. Hier kommt eine neue hochinteressante Spielwiese auf uns zu. Und es ist schon jetzt deutlich, wie diese neuen Technologien dann Einzug in die tägliche Arbeit halten und zum Arbeitsplatz der Zukunft gehören werden.  

P.S. Wer einen Gast Account auf LotusLive haben will, kann mich gerne kontaktieren. LotusLive stellt über einen Gast Account fast alle Services zur Verfügung (Ausnahme Instant Messaging, selbst Online Meetings starten und begrenzter Speicherplatz). Und dann könnt Ihr auch für einen Zugang an LotusLive Labs bewerben.

Posted via email from Digital naiv - Stefan63's Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen