Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Donnerstag, 4. Februar 2010

Hoffnung für entlassene Redakteure? Social Media-Redakteur in Unternehmen?

Posting stories to Facebook and Twitter may soon be a full-time job -- even at established media organizations ...

Kostenlose Inhalte im Netz - Blogs, aber auch redaktionell erstellter Content - in Kombination mit sinkenden Anzeigeneinnahmen haben dazu geführt, daß die Redaktionen der Verlage schrumpfen. Knallhart: Festangestellte Redakteure werden entlassen und müssen ihren Unterhalt oft als freie Journalisten verdienen. Und das ist ein hartes Brot, wie ich selbst noch aus meiner Zeit alls Freelancer zu Studienzeiten weiß. Zum Thema habe ich ein ambivalentes Verhältnis, wie ich auch schon dargelegt habe (http://stefan63.blogspot.com/search/label/PaidContent).

Doch gibt es Licht am Horizont? Wird die Notwendigkeit, daß Unternehmen Social Media "machen" müssen dazu führen, daß sie Fachleute brauchen, die in der Lage sind, "Social Media Content" zu schreiben? Wird es neue Jobs für die gelernten Schreiberlinge geben? Ich würde es mir wünschen, daß manche Marketingabteilung feststellt, daß Content professionell (und nicht marketing-marktschreierisch) geschrieben werden muß, wenn man gelesen werden will - und Reichweite generieren will. Ich bin gespannt. Auch auf Eure Kommentare und Meinungen.

P.S. Und ich wünsche meinen Kolleginnen und Kollegen wieder einen sicheren und festen Job, der Spass macht und das Auskommen sichert.

Posted via web from Digital naiv - Stefan63's Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen