Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Samstag, 13. März 2010

Vom Frühjahrsputz am Arbeitsplatz - FAZ vom 13./14. März 2010 - Und von der Archivierung im #Web2.0 - #LJC

Selbst die FAZ ist heute im Schumi-Fieber. Eigentlich kein Teil der Zeitung, in dem das Thema nicht behandelt wird. Umso schöner fand ich es, in Beruf und Chance den Artikel Frühjahrsputz am Arbeitsplatz  entdeckt zu haben. Ich schaue mich auf meinem Schreibtisch und in meinem Home Office um. Dringend notwendig. Eine Woche CeBIT und vergangene Woche mehr oder weniger on the road haben dazu geführt, daß sich Spesenquittungen, Papiere, Taschen und vieles andere mehr kreuz und quer stapeln. Werde den Link zum Artikel von Ursula Kals hier noch posten, sobald dieser auf FAZ.NET online ist. Hier zwei Zitate, die mich zu diesem Posting angeregt haben (neben meinem eigenen derzeitigen Chaos):

"Kleidung, die ein Jahr nicht getragen worden ist, ist ein Fall für den Caritas-Container. Die Halbwertzeit von Bürokorrespondenz ist um ein Vielfaches geringer."

Und:

"Natürlich gibt es auch die wachsende Zahl jener Berufstätigen, die Ihr Büro nach dem Motto führen, außen hui und innen pfui: Sie haben zwar ... einen aufgeräumten Schreibtisch, wehe aber, sie fahren ihren Computer hoch."

Die Sache mit der Kleidung werde ich einmal mit meiner Frau besprechen müssen. Und die Sache mit der Halbwertzeit von Bürokorrespondenz (ob auf Papier oder elektronisch) wäre beim anstehenden Treffen der XING-Gruppen Information & Document Management sowie Content Management am 22. April abends in Stuttgart mit Dr. Jens Bücking und Dr. Ulrich Kampffmeyer zu diskutieren, von wegen E-Mail Archivierung und Archivierung von Bürokorrespondenz generell. Und was ist eigentich mit den Blogeinträgen, Tweets, SMS'en, Chats? Können und dürfen die einfach so geputzt werden? Brauche ich gar auch im Web 2.0 und Enterprise 2.0 eine Archivierungsstrategie? Und das nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern weil es entsprechende gesetzliche Vorschriften fordern? Ein außer meiner Sicht durchaus sehr heißes Eisen und interessant für Unternehmen und auch für die sogenannten Digital Natives, die sich über diesen Aspekt des Web 2.0 nur selten Gedanken gemacht haben dürften. Oder? Das XING-Treffen am 22. April werden wir übrigens genau deswegen im Rahmen der Bustour des Lotus Jamcamps (#LJC) anfahren  und ich denke und hoffe, daß wir dort auch die gerade angerissenen Fragen diskutieren werden.

Posted via email from Digital naiv - Stefan63's Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen