Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Freitag, 4. Juni 2010

Facebook ist (für mich) das wahre soziale Netzwerk

Die vergangenen Woche wurde ja zu Recht an Facebook und der systemimmanent erzwungenen Nacktheit herumgemäkelt. Die Vernachlässigung des Datenschutzes und vor allem die Ignoranz, mit der damit umgegangen wurde, waren unter aller Kanone. Eine solche Ignoranz legt nur noch Herr Schmidt an den Tag. Ich glaube, zu dem Thema ist genug gesagt worden. Trotzdem nimmt Facebook für mich eine besondere Stellung unter den sozialen Netzen und Nachrichtenkanälen ein. Facebook ist für mich das führende soziale Netz im "wahren" Sinne von sozial, dafür da, Bekanntschaften und Freundschaften in lockerer Form zu pflegen. Hier werden auch mal nicht-dienstliche lockere Bemerkungen ausgetauscht. Es wird geflachst und gelästert, Rezepte werden ausgetauscht und über Fußball gefachsimpelt. Es geht also um die wirklich wichtigen (sozialen) Dinge des Lebens. Ja, auch durchaus ernste Themen werden quer gepostet, kommentiert, gemocht und kritisch betrachtet. 

All das geschieht - im Gegensatz zu Twitter - in einer nachvollziehbaren logischen Oberfläche der Pinnwand. XING ist zu seriös beruflich und hat die Pinnwand-Funktion nicht. Und LinkedIn muß noch einen langen Weg in Deutschland zurücklegen, ist aber auch eher das berufliche Netzwerk. Facebook ist also für mich auch jenseits von Farmville die Plattform, die am ehesten einem sozialen, nicht nur beruflichen Netzwerk nahe kommt. Und ich geniesse es, auf Facebook neue Bekanntschaften zu pflegen, mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen im Kontakt zu bleiben, hier und da Nachrichten auszutauschen. Ich verliere lieb gewonnene Menschen nicht aus den Augen und gewinne neue Bekannte hinzu, von denen auch einige durchaus zu Freunden werden können. Das ist einer der Gründe, warum ich noch auf Facebook verblieben bin und zu den 500 Mio. Dummköpfen gehöre. Zudem bin ich als Marketing Manager eh eine öffentliche Persönlichkeit. Natürlich beobachte auch ich das Gebaren von Mr. Zuckerberg und Konsorten weiter kritisch und es gibt eine Schmerzgrenze, wo auch ich aussteigen würde. Und ja, die Macht sollte nicht mit Facebook sein, aber wo sind die Alternativen zum sozialen Netz Facebook?

Posted via email from Digital naiv - Stefan63's Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen