Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Sonntag, 11. Juli 2010

Nach der WM 2010: Nur einmal vorher haben wir so schön kombiniert ...

Nun ist es also vorbei. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der WM 2010 in Südafrika den 3. Platz belegt. Und sie hat alle Skeptiker positiv überrascht. Auch ich habe nicht mit einer solchen Leistung gerechnet. Wann hat ein deutsches Team schon einmal so schönen, technisch feinen Kombinationsfußball gezeigt? Dunkel erinnere ich mich an die Europameisterschaft 1972 mit Ramba-Zamba Beckenbauer-Netzer und ein wenig an die WM 1990. Aber dann hört es auf. Die Art, wie die Mannschaft besonders gegen Australien, England, Argentinien und teilweise auch Serbien gespielt hat, war beeindruckend und vor allem auch torreich. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft und besonders den Trainerstab, an der Spitze Jogi Löw. Das hat einfach nur Spaß gemacht.

Trotzdem bleibt ein wenig Wehmut, denn nach dem Argeninien-Spiel haben doch alle - inklusive meiner Wenigkeit - von mehr geträumt. Doch Spanien hat Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes einfach nicht an den Ball kommen lassen. Gegen Spanien sind wir vor allem gescheitert, weil ein großer Teil des kreativen Mittelfelds schlecht gespielt hat, teilweise gar nicht auf dem Platz zu sein schien. Die mehr als mangelhafte Leistung der Kreativabteilung Oezil, Podolski und Trochowski war für mich entscheidend dafür, daß Spanien dominierte und wir keine eigenen Kombinationen aufziehen konnten. Und so hat Spanien dann verdient gewonnen, auch wenn ich den jungen deutschen Himmelsstürmern den Titel sehr gewünscht hätte.

Zur Einzelkritik:

Manuel Neuer: Solide bis auf den einen Patzer. Sonst durchweg gute befriedigende Leistungen, aber kein Matchwinner. Hat man Oliver Kahn und Jens Lehmann in Erinnerung, so hat Neuer sicher ein gutes Stück Weg zu gehen. Gegenüber seiner Leistung bei der Junioren Europameisterschaft fiel er meiner Meinung nach sogar etwas ab. Es wird interessant werden, wie es in der Torwart-Frage nach der WM weitergeht.

Mesut Oezil: Zeitweise geniale Pässe und kreative Ideen, dann aber immer wieder seltsam nicht präsent und phlegmatisch erscheinend. Es wird interessant sein, wie sein weiterer Weg sein wird. Führungsspieler oder Mitläufer mit genialen Momenten.

Arne Friedrich: Die Defensivüberraschung, mit der keiner gerechnet hat. Sehr gute Abwehrleistung von einem Tor gekrönt (auch wenn er nicht mehr ein guter Passspieler und Offensivkünstler werden wird). Großes Kompliment!

Per Mertesagger: So schlecht, wie er in manchen Kommentaren gemacht wurde, habe ich ihn nicht gesehen. Solide Abwehrleistung, auch wenn mancher Stolperer von ihm überraschend war und man es von ihm nicht kennt.

Jérome Boateng: Hat sich sicherlich gesteigert, aber als Außenverteidiger überzeugt er mich noch nicht. Wird interessant sein, ob er sich in England durchsetzt.

Philipp Lahm: Überragend auf der rechten Seite in der Defensive und Offensive, Für mich eine Weltklasse-Leistung bei dieser WM.

Bastian Schweinsteiger: Was ich über Lahm gesagt habe, muß ich auch über Schweinsteiger sagen: Weltklasse-Leistung auf der zentralen Positon (trotz des gestrgen Stolperers gegen Uruguay). Stark in Zweikämpfen und Pässen. Ich habe ihn bei den Bayern nie so stark wahrgenommen wie jetzt in der Nationalelf. Er hätte den WM-Titel verdient.

Miroslav Klose: Phänomenal. Eine Riesenüberraschung, wie Miro wie zu besten Zeiten auftrumpfte. Weltklasse, wie er sich beim ersten Tor gegen England durchsetzte. Und die rote Karte: Wer engagiert spielt, da kann so was passieren. Wird spannend, wie es für ihn in der kommenden Saison weitergeht.

Samir Khedira: Starke Weltmeisterschaft für den jungen Mann neben Schweinsteiger. Beeindruckend. Nur der letzte Biß im Abschluß hat gefehlt, sonst hätte er schon vor dem Uruguay-Spiel getroffen. Ein Spieler mit Zukunft für die deutsche Elf.

Thomas Müller: Was soll man zu ihm sagen. Weltklasse-Leistung vorne, aber auch in der Arbeit nach hinten. Jeder weitere Kommentar ist überflüssig.

Lukas Podolski: Zwei Tore und nach hinten arbeitend. Trotzdem bleibt ein schales Gefühl, denn ich habe den Eindruck, daß Podolski dann wieder zu großen Teilen eines Spieles abtaucht. Vergleicht man Poldi mit den Ex-Kumpel Schweini, so stagniert Podolski sicherlich. Einige lichte Momente genügen nicht.

Piotr Trochowski: Es hat mich eh gewundert, warum er dabei war. Ich finde, ihm fehlt die internationale Klasse.

Marcel Janssen: Stark gegen Spanien und Uruguay. Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, Löw hätte ihn früher gebracht. Er scheint einen großen Sprung nach vorne getan zu haben und es wird interessant zu beobachten sein, wie sein Weg weitergeht.

Holger Badstuber: Ein gutes Spiel gegen Australien, dann nach der Krasic-Erfahrung draußen, aber ein Spieler mit Perspektive, wohl eher auf der Innenverteidiger-Position.

Toni Kroos: Er hatte zu wenig Chancen, um sich wirklich zu zeigen. Das kommende Jahr bei den Bayern wird zeigen, ob er den Sprung aus der Bundesliga-Klasse auf internationales Niveau schafft. Sicher ein Hoffnungsträger und auch eine Alternative zu Oezil.

Marko Marin: Hatte kaum Chancen, etwas zu zeigen. Dazu spielte die Mannschaft zu stark und ein starker Dribbler wurde nur gegen Serbien oder Spanien gebraucht. Es hatte auch dein Eindruck, daß er es sich nach dem Serbien-Einsatz mit Löw verscherzt hatte. Muß in der Bundesliga nachlegen.

Mario Gomez: Ich breche nicht den Stab über ihn und hoffe, daß er zurückkommt. Seine Saison in Stuttgart vor 2 Jahren war bärenstark. So wollen wir ihn wieder sehen.

Cacau: In den Vorbereitungsspielen vor der WM bärenstark, ein Tor in Südafrika. Trotzdem sehe ich persönlich ihn nicht so stark. Aus meiner Sicht keine internationale Klasse.

Stefan Kießling: Er hatte Chancen gegen Uruguay, sonst nicht die Möglichkeit sich zu profilieren. Schaun mer mal.

Aogo, Butt, Wiese, Tasci: Zu den Vieren gibt es kaum etwas zu sagen, da sie kaum spielten. Butt stark gegen Uruguay.

Schauen wir uns diesen Kader an und denken wir an einige weitere junge Spieler, die ihren Sprung noch schaffen werden, so besteht Hoffung für den deutschen Fußball. Da ist eine Basis da. Und wenn es gelingt jenseits der WM 2010 diesen Kombinationsfußball weiter zu kutlivieren, können wir stolz auf eine starke Mannschaft sein, die dann durchaus gereift auch einmal einen Titel holen könnte.

 

 

Posted via email from Digital naiv - Stefan63's Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen