Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Sonntag, 14. November 2010

Von Enterprise 2.0 und Social Media zum Social Business

Es deutet sich eine neue Debatte rund um Enterprise 2.0 und Social Media an. Auf der Enterprise 2.0 Konferenz in Santa Clara wurde vermehrt der Begriff Social Business (anstelle von Enterprise 2.0) verwendet.

Martijn Linssen macht sich ein wenig darüber lustig. Andrew McAfee verteidigt seine Definition von Enterprise 2.0 - und erklärt, daß er das Thema Social Business für antiquiert halte.

Zugebenermaßen bin ich mir nicht sicher, ob die neue Begrifflichkeit Sinn macht, jetzt, wo endlich das Thema Social Software im Enterprise 2.0 abzuheben scheint. Es gibt Pros und Contras.

Pro Enterprise 2.0, contra Social Business:

  • Der Begriff Enterprise 2.0 wurde über 2-3 Jahre geprägt und immer wieder diskutiert.
  • Enterprise 2.0 liegt terminologisch nahe am Web 2.0, was man ja auch kennt.
  • Die "Empfänger" sind immer neuer Marketingbegriffe müde.
  • "Social" und "Business" sind in Deutschland ein Widerspruch in sich - leider.

Pro Social Business:

  • Enterprise 2.0 ist zu eng gefasst. Enterprise 2.0 muß sein, aber wir müssen über die Unternehmensgrenzen hinaus denken - und gehen.
  • Social Media ist zu B2C-orientiert. Social Business gibt begrifflich die notwendige Nähe zum "Business".
  • Begriffe wie Social CRM etc. greifen zu kurz. Social Business fasst das Thema weiter und umfassender. Das Konzept "Social everywhere", Funktionen von Social Software in vielfältigen Anwendungen, wird durch den Begriff Social Business besser repräsentiert.

Diese Grafik der Dachis Group finde ich ganz erhellend und logisch:

Was ist Eure Meinung?

Posted from Digital naiv - Stefan63's Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen