Digital Naiv oder Digital Native. Was ist der "richtige" Weg im und im Umgang mit dem Web 2.0 - und Puzzlesteine zu Essen, Fußball und mehr ...

Montag, 10. Januar 2011

Ohne Ökosystem werde soziale Netze nicht überleben - Die Krux mit XING und der Erfolg von Facebook

Und wieder einmal ärgere ich mich über die scheinbare Ignoranz von XING. Doch erst einmal die ganze Story: In den vergangenen 2-3 Monaten hat die Diskussion um Social Business als einen Begriff, der die bisherigen Bezeichnungen Enterprise 2.0, Social Media und andere zusammenführt, teilweise auch ablöst. In meinem Job bei der IBM, in dem ich für das Marketing der Kollaborationslösungen in Deutschland zuständig bin, beschäftige ich mich auch mit dem Thema. Um die Fragestellung inhaltlich - losgelöst von Bits & Bytes von Lotus Notes und anderen Lotus-Produkten - diskutieren zu können, habe ich zusammen mit den Kollegen einige dedizierte Social Media-Kanäle zum Thema Social Business eingerichtet. Hier wollen wir informieren und eben zur inhaltlichen Auseinandersetzung anregen.

Auf vielen Plattformen geht das sehr einfach. Da ist schnell ein Twitter-Account eingerichtet, der Kanal auf YouTube vorbereitet oder eine FanPage auf Facebook erstellt, die unterdessen auch gut angepasst werden kann. Diese einzelnen Kanäle können manuell mit Inhalten versorgt werden oder aber - so wie ich es tue - über ein Social Media-Client. Einige sagen Twitter-Client dazu, andere vielleicht abhängig vom Leistungsumfang Social Media Monitoring Tools. Ich nutze seit langer Zeit einen Social Media Client - unterdessen seit einigen Monaten Hootsuite -, weil ich dadurch in der Lage bin, direkt aus meinem Firefox-Browser oder über den Hootsuite-Klienten Nachrichten in verschiedene soziale Kanäle zu schicken. Darüber kann ich also steuern, ob ein Tweet auf Stefan63atIBM und Lotus_DE erscheint, ob parallel auf Facebook oder LinkedIn. Ich setze ein Häkchen und der Tweet wird - wenn gewünscht auch auf Termin - verschickt. Hootsuite hat nun seit einigen Wochen eine weitere, aus meiner Sicht extrem nützliche Erweiterung: Ich kann nicht nur meine Pinnwand auf Facebook ansteuern, ich kann auch gezielt Fan Pages mit Inhalten versorgen.

So ist es mir also unterdessen mit Hlfe von Hootsuite möglich, Inhalte und Tweets, die ich für relevant erachte, gezielt in bestimmte Kanäle zu geben. Technische Informationen zu Lotus-Produkten gehen nur auf Lotus_DE und auf die Lotus Deutschland-Fan Page. Tweets zu meinem Lieblingsclub Borussia Mönchengladbach publiziere ich als Stefan63. Und Beiträge oder Informationen um den neuen Begriff Social Business verteile ich gezielt über die Fan Page auf Facebook, den entsprechenden Twitter-Account, meine persönlichen Konten und eventuell meine Statusmeldung auf LinkedIn. Die Möglichkeit, Fan Pages anzusteuern, hat es mir besonders angetan, denn dadurch entlaste ich meine private Pinnwand (und nerve nicht liebe Freunde wie Jörg Allmann mit zu vielen Nachrichten) und ich kann die Fan Page auf eineme sozialen Netzwerk komfortabel "füttern".

LinkedIn bietet immerhin die Chance, Statusmeldungen über Hootsuite und andere Klienten zu empfangen. Gruppen kann ich auf LinkedIn - so weit ich es in Hootsuite gesehen habe - nicht direkt ansteuern und mit Inhalten versorgen. XING ist komplett dicht und das hat bei mir persönlich dazu geführt, daß ich im Vergleich zu früher nur noch selten hier und da Beiträge in XING-Gruppen publiziere. Der manuelle Aufwand ist mir gerade im Vergleich zu anderen sozialen Kanälen zu hoch. Ich habe noch keinen Social Media-Client gesehen, mit dem ich XING ansteuern kann, weder die dortigen Statusmeldungen, noch die Gruppen. Darüber habe ich mich schon einige Male kritisch geäußert und sicher ist es nicht nur Schuld von XING. Gerade amerikanische Hersteller von Social Media-Clients sehen die Relevanz von XING gar nicht, da es nur in Deutschland wirklich als Geschäftsnetzwerk eine Rolle spielt. Dennoch sehe ich auch eine - ich nenne es einmal - Passivität seitens XING, sich zu öffnen. Ich glaube, man verschläft hier einen wichtigen Trend und es kann durchaus mittelfristig passieren, daß Facebook XING auch als Geschäftsnetzwerk die Mitglieder abgräbt. Facebook rüstet nicht umsonst funktional auf - und hat eine breite Unterstützung durch die berühmten Third Party-Anbieter.

Was würde ich mir persönlich konkret wünschen? Eine komfortable Möglichkeit, aus meinem Social Media-Client Beiträge in bestimmte Gruppen und Foren auf XING zu posten. Mir ist klar, daß dies nicht trivial ist, da es auch Gruppenmoderatoren gibt, die Inhalte auch "kontrollieren" sollen. Alleine schon die Möglichkeit, Tweets automatisch in XING zu publizieren, wäre ein Fortschritt. XING ist derzeit ein Paradoxum: ein soziales (Geschäfts)Netzwerk, das sich nicht oder nur sehr verhalten den Prinzipien des sozialen Netzes und des Social Business öffnet.

Viele kompetente Social Business-Experten prophezeien das Jahr der Social Media-Integration und der Vereinigung oder Orechstrierung aller Kanäle. Soziale Kanäle und soziale Netze werden sich öffnen müssen, um entsprechende Verbreitung und Unterstützung zu gewinnen. Der Like-Button von Facebook ist einer der Erfolgsgaranten für den Erfolg. Die Unterstützung durch Tools wie Hootsuite, Tweetdeck oder Seesmic ein anderer Garant. Und viele weitere Gründe kommen dazu. Rund um ein soziales Netzwerk oder einen sozialen Kanal muß ein funktionierendes Ökosystem entstehen, durch die der entsprechende Kanal zur (ständigen) Blüte gebracht werden muß. Nur Selbstbefruchtung wie im Fall XING wird auf Dauer nicht ausreichen. Übrigens werden sich an diesem Paradigma des Ökosystems auch die neuen sozialen Netzwerkversuche wie Diaspora messen lassen müssen. Wenn Diaspora im wahrsten Sinne des Wortes isoliert in der Diaspora steht, wird es keinen Erfolg haben. Gerade auch für die neuen Netze muß (ebenso wie für XING) schnell ein unterstützendes Ökosystem entstehen.

Posted from Digital naiv - Stefan63's Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen